Am 20.02.2016 feierte der Landesverband der Freien Wähler Hessen im Casino der Stadtwerke Frankfurt sein sechzigjähriges Bestehen. Der Landesvorsitzende Rudolf Schulz erinnerte dabei an die Erfolge der Freien Wähler in der Aufbauphase nach dem zweiten Weltkrieg.

Vor 60 Jahren; genauer gesagt am 19.02.1956 schlossen sich die FWG Verbände damals zu einem Landesverband zusammen. Bereits 10 Jahre zuvor gab es die ersten Wählergruppen in Hessen. Ebenfalls hob er hervor, dass die Freien Wählern mit Ihren über 1.500 Mandatsträgern in Hessen drittstärkste kommunale Kraft seien.

Als Festredner konnte für die Feierlichkeiten Herr Prof. Karl Born gewonnen werden. Wer Herrn Professor Borns Blog, "Borns Bissige Bemerkungen" noch nicht kennt, sei dieser ans Herz gelegt.

v.l.n.r.: Schulz, Prof. Born, Aiwanger

v.l.n.r.; Landesvorsitzender Rudolf Schulz, Prof. Karl Born, Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger

Auch Teile des Bundesvorstands waren bei den Feierlichkeiten anwesend. Der Bundesvorsitzende Hubert Aiwanger nutze die Gelegenheit dem Landesverband zu gratulieren und ging in seinem Grußwort auf die aktuellen politischen Probleme ein. Er hob hervor, dass die FREIEN WÄHLER ihren Beitrag auch in Zukunft leisten werden, und dazu aufgerufen seien, politische Fehlentscheidungen zu benennen und Verbesserungen herbeizuführen.

Als vierter Festredner hatte Thomas Schmitt für die Freien Wähler in Frankfurt das Wort.

Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von der Stadtkapelle Karben.

Wir danken euch für euer Kommen und wünschen euch allen einen guten Kommunalwahlkampf.

pdfFestrede von Prof. Karl Born

pdfFestrede des Landesvorsitzendem Rudolf Schulz