Bildungswerk unter neuer Führung

Gießen - „Wissen ist Macht“ wusste bereits der englische Philosoph Francis Bacon im beginnenden 17. Jahrhundert. Den Menschen im Zeitalter der Aufklärung in einen höheren Zustand seines Daseins zu versetzen, war sein hehres Ziel, das sich auch das Bildungswerk für Kommunalpolitik Hessen (BKH) als Organisation der FREIEN WÄHLER Hessen auf seine Fahnen geschrieben hat.

Nicht zuletzt dank der jüngsten, positiv verlaufenen Kommunalwahl, die eine deutliche Erhöhung der Mandatsträger in den Gemeinde- und Kreisparlamenten um rund 35 Prozent auf 2002 Sitze nach sich zog, ist der Bedarf an Förderung und Weiterbildung der ehrenamtlich tätigen Bürger gestiegen.

Die Spielregeln der Hessischen Städte- und Gemeindeordnung (HGO) gehören ebenso zum Schulungsprogramm des BKH wie die Themen kommunales Haushaltsrecht, Rhetorik sowie Tipps für Parlamentsneulinge. „Wir können allen Orts- und Kreisverbänden einen Mehrwert anbieten, indem wir Fachwissen und Know-how vermitteln, durch das die Aktiven in ihrer parlamentarischen Arbeit besser werden“, wirbt der neu gewählte Beisitzer Martin Gecks für die Ziele des BKH.

Er bittet darüber hinaus die Orts- und Kreisverbände, Themen und Fragestellungen zu formulieren, um die Referenten gezielter auswählen zu können. „Wir bieten Euch an, gerne für Euch zu arbeiten“, versichert Gecks im Namen des gesamten BKH-Vorstandes, der sich bei der Mitgliederversammlung im April in Biedenkopf neu aufgestellt hatte. Jürgen Reitz aus Breidenbach wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als sein Stellvertreter fungiert der Vorsitzende der JUNGEN FREIEN WÄHLER, Christoph Nachtigall (Rabenau), während Michael Miss (Biedenkopf) als Schatzmeister und Günther Linker (Homburg) als Schriftführer tätig sind. Martin Gecks (Bad-Vilbel), Thomas Kölle (Schwalmstadt) und Markus Pollok (Ottrau) engagieren sich als Beisitzer.

„Bereits nach kurzer Zeit hatte ich ein Dutzend Rück-Mails, in denen sich die Ansprechpartner vor Ort für das Interesse des BKH bedankt haben“, lobt Schriftführer Günther Linker die Resonanz auf seinen an alle 81 Mitglieder verschickten Rundbrief. Zum 1. August nahm die Geschäftsstelle des BKH ihre Arbeit in den Räumen der Landesgeschäftsstelle in der Friedrichstraße 14 in Gießen, nahe des Hauptbahnhofes, auf.

Jeweils am ersten und dritten Montag eines Monats von 10 Uhr bis 12 Uhr sowie am zweiten und vierten Mittwoch eines Monats von 18 Uhr bis 20 Uhr stehen die Vorstandsmitglieder des Bildungswerks wechselweise für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Telefonnummer: 0641 9717792.

Fax: 0641 9717798.

E-Mail: kontakt@bkh-hessen.de.

„Für den Herbst planen wir einen modernisierten Internetauftritt“, macht Vorsitzender Jürgen Reitz neugierig.