Mehr Zeit zum (Aus-)Wählen

Mehr Zeit zum (Aus)-Wählen

Unter dem Motto “Herrlich Hessisch“ findet in der Zeit vom 6. Juni bis zum 15. Juni 2014 in Bensheim, der größten Stadt im Landkreis Bergstraße, der diesjährige Hessentag statt. Die FREIEN WÄHLER, bei der Kommunalwahl 2011 zur drittgrößten politischen Kraft in Hessen gewählt, präsentieren sich nach den Hessentagen in Wetzlar und Kassel auch in Bensheim in der Landesausstellung in Halle 3, Stand 309.

Beim Hessentag werben die FREIEN WÄHLER für ihre Initiative zugunsten einer Änderung des Wahlrechts in Hessen. Wie in Bayern und Baden-Württemberg seit vielen Jahren üblich, soll es auch in Hessen den Wählerinnen und Wählern künftig möglich sein, die Kommunalwahl-Stimmzettel in Ruhe zuhause auszufüllen. “Bei Stimmzetteln die so groß wie Tapeten erscheinen und auf denen in der Regel zwischen fünfzig und 400 oder mehr Kandidaten notiert sind, verliert man leicht den Überblick. Gerade wenn 30 oder mehr Stimmen vergeben werden müssen“, so der Landesvorsitzende der FREIEN WÄHLER, Walter Öhlenschläger. An der Stimmabgabe selbst soll sich jedoch nichts ändern. Wie in den benachbarten Bundesländern soll diese weiterhin am Wahltag im Wahllokal erfolgen.

Unter dem Slogan "Mehr Zeit zum (Aus-)Wählen" fordert der Landesverband FREIE WÄHLER Hessen eine umgehende Änderung des Hessischen Wahlrechtes, damit die Wähler bereits bei der Kommunalwahl im Jahr 2016 von der neuen Regelung Gebrauch machen können. Die Änderung des Wahlrechtes würde einen zweiten Vorteil mit sich bringen. Für die Verwaltungen der Städte und Gemeinden entfiele der Druck von über 9 Millionen Musterstimmzetteln. Weitere Informationen zu dieser Initiative gibt es in der Zeit vom 6.-15. Juni beim Hessentag in Bensheim.