Ab sofort also können Unterschriften gesammelt werden. Es werden circa 87 000 Unterschriften benötigt, um einen Volksentscheid durchführen zu können. Neben dem inhaltlichen Aspekt, können Interessierte die Unterschriftenaktion auch zur Kommunalwahl nutzen, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen. Die Freien Wähler haben unter „www.kitafrei.de“ eine Kampagnenhomepage erstellen lassen und eine Facebook-Seite „Kitafrei“ eröffnet. Unter „KiTafrei.de“ findet man das Formular sowie die Erklärung und die Möglichkeit, sich über die sozialen Medien einzubringen. Die Seite und die Kampagne sollen selbsterklärend sein. Wenn dies nicht so ist, bitten die Freien Wähler, einfach eine Mail zu schreiben, damit die Homepage umgebaut wird, um selbsterklärend zu sein. „Hier gehen wir als Freie Wähler in Hessen auch neue Wege und haben einen YouTube- Kanal eröffnet. Wir würden uns freuen, wenn Sie spontane kleine Clips drehen zum Thema gebührenfreie Kita-Plätze in Hessen und uns zuschicken. Wir laden diese dann in unserem Kanal hoch“, sagt Klaus Sommer. Es sei nicht verständlich, warum die Beitragsfreiheit von Kita-Plätzen in Deutschland nicht flächendeckend umgesetzt wurde. Dass der Schulbesuch im Bundesgebiet kostenfrei ist und dagegen in den meisten Kitas Beiträge zu entrichten sind, sei nicht zu begründen.